Der Jahresrückblick 2020

Mit einigen Tagen Verspätung möchten wir euch nun endlich den Jahresrückblick 2020 präsentieren. Wir haben im vergangenen Jahr 32 Ratten aufgenommen, davon 22 Jungs und 10 Mädels. Damit liegen wir nur knapp über dem Jahr 2015, welches das Jahr mit den niedrigsten Aufnahmezahlen seit unserem Aufzeichnungsbeginn vor 7 Jahren war.

Ursächlich hierfür sind unsere zurückgegangenen Aufnahmekapazitäten in unseren Pflegestellen. Wir könnten mehr Ratten helfen, wenn wir mehr Pflegestellenplätze hätten und in diesem Zusammenhang möchten wir nochmal auf unseren Such-Aufruf hinweisen. Wir suchen dringend Pflegestellen – die Kosten der medizinischen Versorgung würden vollumfänglich durch uns abgedeckt werden und auch Futterspenden würden wir weiterleiten.  Meldet euch bitte, falls ihr Interesse habt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. (Wichtig wäre, dass ihr in Leipzig wohnt.).

Zurück zu unserer Statistik: aus dem Jahr 2019 haben wir 17 Ratten ins neue Jahr genommen. Von den nun insgesamt 49 Tieren verstarb leider eines und wir konnten 41 vermitteln. 7 Jungs haben wir ins neue Jahr genommen. Bei dreien davon handelt es sich um (mittlerweile) kastrierte Einzeltiere. Besonders tragisch und ein trauriger Rekord ist unsere 4er-Jungsgruppe, die Ende Januar bereits seit einem Jahr in unserer Pflegestelle ist… Einer der Jungs wurde - mutmaßlich wegen eines Hypophysentumors - vor einigen Tagen eingeschläfert, hat also kein Zuhause mehr kennenlernen dürfen :(

Wir hatten in diesem Jahr keine Würfe, welche die Vermittlungszahlen auch immer in die Höhe schnellen lassen. Bis wir neue Pflegestellenplätze haben, werden wir auch weiterhin die ganz überwiegende Zahl der Anfragen, die uns um Aufnahme ihrer Tiere bitten, leider ablehnen müssen. Und wir können nicht nur Abgebern nicht helfen. Auch bei wirklich brennenden Notfällen können wir nur auf Tierheime und andere Nothilfen verweisen – das setzt uns wirklich zu. So konnten wir bei dem Großnotfall Zerbst nur am Rand stehen und zuschauen. Hier wurden 191 Ratten vom Vet-Amt dem völlig überforderten Halter entnommen. Sie wurden auf zahlreiche Nothilfen in der Republik verteilt, wir selbst hatten leider keine Kapazitäten.

Von den 41 vermittelten Tieren gingen 8 an Neukunden, was ca. 20 % entspricht. Mit 21 Tieren (ca. 51 %) gingen die meisten Tiere an Halter, die bereits vorher schon Tiere von uns aufgenommen hatten.  12 Nasen (ca. 29 %) verblieben in den Pflegestellen.

Aufgrund der Pandemiebedingungen war das Jahr auch in sonstigen Belangen der Rattenhilfe recht ruhig. So wurden alle Tierheimfeste abgesagt und wir konnten unsere Infostände in Leipzig, Halle und Bitterfeld nicht aufbauen. Wir hoffen sehr, dass solche Feste 2021 wieder möglich sein werden, da uns der Austausch sowohl mit den Tierheimen als auch mit den Besuchern wirklich enormen Spaß macht.

Auch einige unserer Rattenstammtische fielen aufgrund des Lockdowns und der damit zusammenhängenden Schließungen von Gaststätten aus. Unsere „Ratte“ mit allen Mitarbeitern trifft das schwer.

Weitere Ereignisse des Jahres 2020 haben wir euch in nachfolgender Fotodokumentation zusammengestellt.

Wir wünschen euch und euren Fellnäschen ein wunderbares Jahr 2021!

 

Die Corona-Pandemie veränderte unsere gewohnten Abläufe bei Versorgung und Vermittlung. Kuschelhausnäher fanden neue Modeaccessoires.

 

 

 

Leo wurde zusammen mit 3 weiteren Jungs im April in unsere Pflegestelle gebracht. Wir dachten zunächst, der verkürzte Unterkiefer wäre ein Mißbildung von Geburt an gewesen. Der Halter gestand aber später, dass er als Rattenkind in ein Stromkabel biss. Leo ist ein fröhlicher Rattenjunge der sich sonst normal entwickelt hat. Die Zähne müssen mittlerweile regelmäßig gekürzt werden, was wir den Aufnehmern schon vor Vermittlung in Aussicht gestellt haben.

 

RIESEN Aufregung im Sommer. In einem Leipziger Hinterhof wurden Farbratten gesichtet. Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, dass die Melder sich den Hof mit einer uns leider gut bekannten Vermehrerin teilen. Ein Teil der von ihr ausgesetzten Tiere lebten in einem Kompost auf dem Grundstück ihres Mietshauses. Als bei einem Vor-Ort-Termin ihr Freund auftauchte, kam es zu Handgreiflichkeiten. Polizei, Anzeige, Zeugenaussagen und Übergabe von Videomitschnitten. Es gibt noch keine Rückmeldung vom weiteren Prozess.

Wir konnten einige Tiere fangen und gut vermitteln.

 

Das Werk 2 hat wie so viele Kulturbetriebe unter dem Lockdown zu leiden. Wegen fehlender Bands haben sie ihr berühmtes Billboard für Nachrichten freigegeben. Neben Liebesbekundungen und Grüße an Mutti und Vati konnten auch wir unsere Botschaft an die Leipziger bringen :)

 

 Im Futterhaus in der Torgauer Straße nahmen wir erstmals an der Weihnachtsaktion teil. Vielen Dank an dieser Stelle an die zahlreichen Spender, die für unsere Notfellchen eingekauft haben! <3

 

Mit einer Auflage von 60 Stück konnten wir auch in diesem Jahr wieder einen Rattenkalender mit Fotos unserer Notfellchen erstellen.

 


Alter Blog

Unser alter Blog auf blogspot.com wird nicht mehr weitergeführt. Wir haben einige wenige Beiträge übernommen und du findest sie nun hier. Den alten Blog und und die restlichen Artikel der letzten fünf Jahre kannst du über folgenden Link einsehen:

https://ratten-nothilfe-leipzig.blogspot.com/

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.